NACH DEM FEST - AFTER THE FEAST (ENG)
Fiction, 15min, 2018, Germany, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

SYNOPSIS
Auf der Suche nach Liebe bedrängt der obdachlose Andi seine Bekannte Sandra. Zwischen verhaltener Zärtlichkeit und unterschwelliger Gewalt beginnt ein stetiges Ringen um Nähe und Distanz. Ein beispielloser Versuch dem alltäglichen Elend des rauen Straßenlebens zu entkommen.

„Nach dem Fest“ ist ein szenischer Kurzfilm mit zwei obdachlosen Menschen, die am Rande der Gesellschaft um das nackte Überleben kämpfen und sich nach einem besseren Leben sehnen. Für einen kurzen Moment gelingt ihnen die Flucht aus der Anonymität des rauen Straßenlebens. Sie erleben einen magischen Moment des Glücks und feiern ein Fest. Doch schon bald droht die Härte der Straße die beiden wieder einzuholen. Ein tragischer Versuch dem alltäglichen Elend des rauen Straßenlebens zu entkommen.

Der in engem Kontakt mit den zwei obdachlosen Hauptdarstellern entwickelte, semi-dokumentarische Film, nimmt uns mit in die Erfahrungswelt zwei wohnungsloser Menschen, die sich nach Nähe sehnen, deren Leben aber von Verrat und Gewalt bestimmt wird. Eine Spannungsgefüge, dass den meisten Menschen auf der Straße Einsamkeit beschert - keiner kann sich vertrauen. Die besondere Qualität des Films liegt in der Nähe zu den obdachlosen Protagonisten. Der Art leistet der Film einen integrativen Beitrag, weil er eine intensive Erfahrung eines exkludierten Milieus fern ab von Vorurteilen ermöglicht und damit die Angst vor Annäherung abbaut.


.

SYNOPSIS (ENG)
In search of love the homeless Andi harasses his friend Sandra. Between restrained tenderness and subliminal violence begins a constant struggle for closeness and distance. An unprecedented attempt to escape the everyday misery of rough street life.

FESTIVALS
30. Filmfest Dresden - International Short Film Festival // Dresden, Deutschland, 2018
19. LANDSHUTER KURZFILMFESTIVAL // Landshut, Deutschland, 2018
FILMPLUS 17 // Nominiert für den Förderpreis Montage // Köln, Deutschland, 2017

CREDITS
Andi Andreas Retzlaff, Sandra Christa Ostolsky, Buch und Regie Hannes Schilling, Kamera Samuel Hölscher, Kameraassistenz Manuel Schamberger, Montage Paul Gröbel, Produktion Khristina Demenshina, Produktionsassistenz Bogdana Grabovska,Ton Ingmar Beyer, Sounddesign Fabian Koppri, Tonmischung Ludwig Müller, Colorgrading Samuel Hölscher, Herstellungsleitung Nadine Lehmann, Betreuuende Lehrkräfte Filmuniversität KONRAD WOLF Andreas Kleinert, Peter Henning, Can Togay, Monika Junker, Katrin Springer, Gergana Voigt, Peter Badel